Bürgerinitiative “Angermuder See – besser für alle”

















Die fortschreitende Beschränkung und Privatisierung von Naherholungsgebieten ist nicht weiter hinnehmbar !!!

Unser Anliegen

Gerade in unserem Ballungsgebiet brauchen die Bürger offene und frei zugängliche Naherholungsgebiete. Es darf nicht alles durchreglementiert und nur einzelnen Interessensgruppen zur Verfügung stehen. Uns ist auch sehr wichtig, dass Leben auch “draußen” stattfinden kann, abseits wirtschaftlicher Interessen. Vielen lieben Dank an die 3.057 Unterstützer, die sich an unserer Online-Petition beteiligt haben und die wir am 26.05.2023 der Stadt Düsseldorf übergeben haben. So hoffen wir, dass wir alle in diesem und in den kommenden Jahren weiter zusammen unser aller Naherholungsgebiet Angermunder See genießen können. Was in anderen Städten wie z. B. in Bochum mit dem freien Baden in der Ruhr (kostenloses Schwimmen in der Ruhr) den Bürgern ermöglicht wird, sollte den Düsseldorfer Bürgern nicht verweigert werden dürfen. Vielen Dank für ihre Unterstützung.

Das sind die Planungen der Stadt Düsseldorf. Wollt Ihr das?

Bürgerinitiative “Angermunder See – besser für alle!”

Der Angermunder See

Was wollt Ihr als Bürger?

Wie bisher?

Naherholungsgebiet Angermunder See

oder so?

wie am Nachbarsee?

Bürgerinitiative “Angermunder See – besser für alle!”

Auch wir Tiere brauchen den See

 

Auch die Tiere brauchen den See

Bürgerinitiative “Angermunder See – besser für alle!”

 

Über uns

Als wir im Herbst 2021 aus der lokalen Presse erfuhren, welche konkreten Veränderungen am Angermunder See geplant sind, haben wir uns spontan zur Gründung einer Bürgerinitiative entschieden. Die Gründung erfolgte am 31.10.2021.

Wir sind eine Gruppe von Besuchern des Sees, die ihn seit vielen Jahren in unterschiedlicher Weise stets rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst nutzen. Wir leben im Stadtteil Angermund, in Düsseldorf und dem näheren Einzugsgebiet.

Wir kennen den See und seine Umgebung zu unterschiedlichen Jahreszeiten und wissen, dass die hohen Besucherfrequenzen an heißen Sommerwochenenden auch Beeinträchtigungen für die Anwohner mit sich bringen. Wir möchten diesen Aspekt nicht ausblenden und uns an einer konstruktiven Lösungsfindung beteiligen.

Durch unsere häufige und regelmäßige Präsenz am See wissen wir jedoch auch, dass nur ein sehr geringer Teil der Besucher für temporäres Auftreten der immer wieder genannten Probleme im Umfeld des Sees verantwortlich ist. Darum halten wir die nahezu vollständige Aussperrung der Öffentlichkeit vom Gewässer für unverhältnismäßig.

Wir wollen eine Lösung, die besser für alle ist und setzen uns dafür ein.

Loading